Das Selbst stärken

Ent­schei­dung

Ver­ant­wor­tung übernehmen

Ja oder Nein, jetzt oder spä­ter, blei­ben oder gehen…

Sie ken­nen die Last der auf­er­leg­ten Ver­ant­wor­tung, eine schwe­re Schuld zu tra­gen. Oder den Druck, der die Angst zu ver­sa­gen auf­recht erhält?

In sol­chen Fäl­len stel­len sich Kör­per und Geist auf den Kampf- oder Ver­tei­di­gungs­mo­dus ein. Die Mus­keln ver­span­nen (Schmer­zen im Rücken), der Blut­druck steigt, die Ohren klin­gen (Tin­ni­tus), das Immun­sys­tem reagiert all­er­gisch. Oder sind es die Wechseljahre? 

Ent­schei­den bedeu­tet ein sowohl als auch 

Getrenn­te Wege gehen

Bin­dun­gen wer­den in Fra­ge gestellt, Auf­ga­ben über­prüft, Zukunfts­ängs­te tau­chen auf. 

Ein Mensch fühlt sich ver­ra­ten. Gleich­zei­tig kann er auch Ver­rä­ter sein. 

Das Gefühl ver­ra­ten wor­den zu sein, wirkt lan­ge und dau­er­haft nach. Bin­dun­gen und Bezie­hun­gen wer­den durch den Ver­rat in ihrem Mark erschüttert.

Es braucht Mut sich abzu­gren­zen. Einen Raum zu schaf­fen, der ein genau­es Wahr­neh­men des aktu­el­len Ist-Zustan­des zulässt. Ein Raum, der die Wahr­neh­mung hin­lenkt zu mei­nem inne­ren Reich­tum, zu mei­nen Fähig­kei­ten, mei­nen Wer­ten, zur opti­ma­len Zukunft.

Ent­schei­dung braucht Mut.

Ent­wick­lung

Das berühm­te Los-Lassen! 

Es wur­de und wird viel dar­über geschrie­ben: das Los-Las­sen. Doch wenn es kommt, dann rei­ßen wir aus.

Los-Las­sen kann bedeu­ten, die Tren­nung von der Gesund­heit, dem Arbeits­platz, der Ehe, dem erwach­se­nen Kind. Los-Las­sen beinhal­tet Ein­sam­keit, Ent­täu­schung, Ver­zweif­lung, Fas­sungs- oder Hilf­lo­sig­keit bis hin zu Zorn, manch­mal auch Rachegefühle.

Eine Ent­wick­lung braucht Sehn­sucht und Möglichkeit

Mein inni­ges Ver­lan­gen nach Han­deln, einem ver­än­der­ten Han­deln, ist das tie­fe Gefühl der Sehn­sucht. Die Quel­le der Sehn­sucht erweist sich manch­mal als Rinn­sal, ist ver­trock­net, verschüttet. 

In unse­rer Vor­stel­lungs­kraft nut­zen wir oft die Gunst der „Mög­lich­kei­ten“. Wir schaf­fen einen inner­li­chen Raum der alter­na­ti­ven Wirk­lich­keit neben der äuße­ren rea­len Lebens­welt. Dort besteht die Mög­lich­keit, zu über­prü­fen, abzu­wä­gen oder auszuprobieren. 

Sehn­sucht und Mög­lich­keit ver­ei­nen sich zu (m)einer gesun­den Entwicklung.

Mein Selbst

Mei­ne opti­ma­le Rolle 

In wel­cher Rol­le sehen Sie sich auf Ihrer Lebensbühne? 

Wel­che eige­nen Wege gilt es zu entdecken?

Und wenn das Mär­chen vom Uni­ver­sum stimmt? Und alles in Ihnen bereits vor­han­den ist? Und es nur dar­auf war­tet, dass Sie es entdecken?

Wären Sie wie, was, wo???

Span­nen­de Audi­os, wel­che nur für Sie auf gespro­chen wer­den, kön­nen auf Wunsch auf­ge­nom­men wer­den; zum Ver­tie­fen, Ver­fes­ti­gen und Verankern.

Die unge­leb­te Rol­le in Ihnen möch­te gelebt werden.